Prof. Dr. Mark Mersiowsky

» Zuletzt aktualisiert: 28. Februar 2010 - 15:47 | Eingetragen: 17. Juni 2006 - 14:53.

Prof. Dr. Mark Mersiowsky hat zum 1. Februar 2010 einen Ruf der Uni Innsbruck angenommen.

Beruflicher Werdegang

  • 1982–88 Studium der mittelalterlichen und neuere Geschichte, der Historischen Hilfswissenschaften und Kunstgeschichte an den Universitäten Münster, Wien und Marburg.
  • 1988 Magister Artium an der WWU Münster: "Die Anfänge territorialer Rechnungslegung in der Herrschaft Lippe"
  • 1992 Dr. phil. an der WWU Münster: "Die Anfänge territorialer Rechnungslegung im deutschen Nordwesten"
  • Seit 1988 beschäftigt bei der Edition der Diplome Kaiser Ludwigs des Frommen für die Monumenta Germaniae Historica unter Leitung von Prof. Dr. Peter Johanek,
  • seit 1993 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter.
  • Seit 1998 Habilitandenstipedium der Deutschen Forschungsgemeinschaft.
  • Lehrtätigkeit an den Universitäten Paderborn, Münster und Tübingen in den Bereichen Mittelalterliche Geschichte, vergleichende Landesgeschichte und Historische Hilfswissenschaften.

 

Veröffentlichungen

I. Eigenständige Veröffentlichungen

  1. Die Anfänge territorialer Rechnungslegung im deutschen Nordwesten. Spätmittelalterliche Rechnungen, Verwaltungspraxis, Hof und Territorium, Stuttgart 2000 (Residenzenforschung 9).

II. Aufsätze

 

  1. Siegelbelustigungen. Bemerkungen zu Nachzeichnungen der Siegel Ludwigs des Frommen, in: Festschrift für Peter Berghaus zum 70. Geburtstag, hg. v. Antje Sander-Berke und Thorsten Albrecht, Münster 1989, S. 65–75.
  2. Landesherrliche Bauausgaben im Spiegel der ältesten lippischen Rechnungen, in: Öffentliches Bauen in Mittelalter und früher Neuzeit. Abrechnungen als Quellen für die Finanz-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Bauwesens, hg. v. Ulf Dirlmeier, Rainer S. Elkar u. Gerhard Fouquet, St. Katharinen 1991 (Sachüberlieferung und Geschichte Bd. 9), S. 116–171.
  3. Territorialrechnungen im deutschen Nordwesten. Ein Arbeitsbericht, in: Archivpflege in Westfalen und Lippe 35 (1992), S. 1–4.
  4. Spätmittelalterliche Rechnungen als Quellen zur Baugeschichte, in: Archivpflege in Westfalen und Lippe 36 (1992), S. 28–33.
  5. Spätmittelalterliches Leben auf einer westfälischen Wasserburg: Burg Lüdinghausen 1450/51, in: Geschichtsblätter des Kreises Coesfeld 18 (1993), S. 25–63.
  6. Der Stopfen im Butterloch. Die Besatzung des Hauses Heidemühle 1445 – eine Episode der Soester Fehde, in: Soester Zeitschrift 105 (1993), S. 54–69.
  7. Aspekte adligen Lebens um 1400. Frühe westfälische und rheinische Adelsrechnungen im Vergleich, in: Vestigia Monasteriensia. Westfalen – Rheinland – Niederlande, hg. v. Ellen Widder, Mark Mersiowsky und Peter Johanek, Bielefeld 1995 (Studien zur Regionalgeschichte 5), S. 263–304.
  8. Regierungspraxis und Schriftlichkeit im Karolingerreich: Das Fallbeispiel der Mandate und Briefe, in: Schriftkultur und Reichsverwaltung unter den Karolingern. Referate des Kolloquiums der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften am 17./18. Februar 1994 in Bonn, hg. v. Rudolf Schieffer, Opladen 1996 (Abhandlungen der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften 97), S. 109–166.
  9. Städtische Verfassung und Verwaltung im spätmittelalterlichen Soest, in: Soest. Geschichte der Stadt, Bd. 2. Die Welt der Bürger. Politik, Gesellschaft und Kultur im spätmittelalterlichen Soest, hg. v. Heinz-Dieter Heimann in Verbindung mit Wilfried Ehbrecht und Gerhard Köhn, Soest 1996 (Soester Beiträge 53), S. 57–151.
  10. Graphische Symbole in den Urkunden Ludwigs des Frommen, in: Graphische Symbole in mittelalterlichen Urkunden. Beiträge zur diplomatischen Semiotik, hg. v. Peter Rück, Sigmaringen 1996 (Historische Hilfswissenschaften 3), S. 335–383.
  11. Das Stadthaus im Rahmen der spätmittelalterlichen adligen Wirtschaft, in: Der Adel in der Stadt des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Beiträge zum VII. Symposion des Weserrenaissance-Museums Schloß Brake vom 9. bis zum 11. Oktober 1995, veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Institut für vergleichende Städtegeschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Marburg 1996 (Materialien zur Kunst- und Kulturgeschichte in Nord- und Westdeutschland 25), S. 199–214.
  12. Aus den Anfängen der Kartographie in Westfalen. Die Mühlen bei Lippstadt (1473), in: Westfälische Zeitschrift 147 (1997), S. 9–18.
  13. Spätmittelalterliche Rechnungen als Quellen zur südwestdeutschen Burgengeschichte; in: Burgen im Spiegel der historischen Überlieferung, hg. v. Hermann Ehmer, Sigmaringen 1998 (Oberrheinische Studien 13), S. 123–162.
  14. Vom spanischen Winterquartier zur fürstlichen Residenz: Coesfeld zwischen 1590 und 1690, in: Coesfeld 1197–1997. Beiträge zu 800 Jahren städtischer Geschichte, Bd. 1, hg. v. Norbert Damberg, Münster 1999, S. 157–218.
  15. Städtisches Urkundenwesen und Schriftgut in Westfalen vor 1500, in: La diplomatique urbaine en Europe au moyen âge. Actes du congrès de la Commission internationale de Diplomatique, Gand, 25–29 août, hg. v. W[alter] Prevenier u. Th[érèse] de Hemptinne, Leuven – Apeldoorn 2000 (Studies in Urban Social, Economie and Political History of the Medieval and Early Modern Low Countries 9), S. 321–356.
  16. Barocker Sammlerstolz, Raritätenkabinette, Strandgut der Säkularisation oder Multimedia der Aufklärung? Diplomatisch-paläographische Apparate im 18. und frühen 19. Jahrhundert, in: Arbeiten aus dem Marburger hilfswissenschaftlichen Institut, hg. v. Peter Worm u. Erika Eisenlohr, Marburg 2000 (elementa diplomatica 8), S. 229–241.
  17. Zur Edition der Diplome Ludwigs des Frommen, in: Manipulus florum. Aus Mittelalter, Landesgeschichte, Literatur und Historiographie. Festschrift für Peter Johanek zum 60. Geburtstag, hg. v. Ellen Widder, Mark Mersiowsky und Maria-Theresia Leuker, Münster 2000, S. 307–340.
  18. Herrschaft – Wirtschaft – Kommunikation. Zentrale Funktionen der spätmittelalterlichen Burg im Spiegel von Rechnungen, in: Zentrale Funktionen der Burg. Wissenschaftliches Kolloquium der Deutsche Burgenvereinigung auf der Wartburg, 15. bis 17. Nov. 1996, hg. v. Hartmut Hofrichter. (in Druck)
  19. Towards a Reappraisal of Carolingian Sovereign Charters, in: Charters and the Use of the Written Word in Medieval Society, ed. by Karl Heidecker, Turnhout 2000 (Utrecht Studies in Medieval Literacy 5), S. 15–25.
  20. Niederadel, Großbauern und Patriziat. Soziale Dynamik im spätmittelalterlichen Westfalen, in: Zwischen Nicht-Adel und Adel, hg. v. Kurt Andermann und Peter Johanek, Stuttgart 2001 (Vorträge und Forschungen 53), S. 239–284.
  21. Zentrale Funktionen der spätmittelalterlichen Burg im Spiegel von Rechnungen, in: Zentrale Funktionen der Burg. Wissenschaftliches Kolloquium des Wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Burgenvereinigung, Wartburg/Eisenach1996, hg. v. Barbara Schock-Werner, Braubach 2001 (Veröffentlichungen der Deutschen Burgenvereinigung e. V., Reihe B: Schriften 6), S. 13–24.
  22. Urkundensammeln und Urkundensammlungen. Eine Einführung, in: Urkunden, Autographen, sonstige Schriftstücke aus den Jahren 1211–1539. Ein Spiegel des europäischen Spätmittelalters, Mönchengladbach 2002, S. 3–25.
  23. Zur Diplomatik Kaiser Arnolfs, in: Kaiser Arnolf. Das ostfränkische Reich am Ende des 9. Jahrhunderts, hg. von Peter Schmid und Franz Fuchs, München 2002, S. 271–374.
  24. Y-a-t-il une influence des actes royaux sur les actes privés du IXe siècle?, in: Les actes comme expression du pouvoir au Haut Moyen Age. Actes de la Table ronde de Nancy, 26-27 Novembre 1999, hg. v. Marie-José Gasse-Grandjean und Benoît-Michel Tock, Turnhout 2003 (ARTEM 5), S. 139–178.


  25. In Vorbereitung:

  26. Privileg und Empfänger. Karolingische Herrscherurkunden und politische Kommunikation im Frühmittelalter, (masch. Habilitationsschrift) Münster 2002 (in Vorbereitung zum Druck im Rahmen der Schriften der Monumenta Germaniae Historica).
  27. Abwege der Diplomatik? Die Urkundenlehre im deutschen Sprachraum vor J.F. Böhmer

Herausgebertätigkeit

  1. Vestigia Monasteriensia. Westfalen – Rheinland – Niederlande, hg. v. Ellen Widder, Mark Mersiowsky und Peter Johanek, Bielefeld 1995 (Studien zur Regionalgeschichte 5)
  2. Manipulus florum. Aus Mittelalter, Landesgeschichte, Literatur und Historiographie. Festschrift für Peter Johanek zum 60. Geburtstag, hg. v. Ellen Widder, Maria-Theresia Leuker und Mark Mersiowsky, Münster 2000.