Examenstutorium: Checkliste für die mündliche Prüfung

» Last updated on 20. July 2005 - 18:03. | Originally submitted on 20. June 2005 - 0:24.

Checkliste

  1. Soll mich jemand begleiten oder abholen? Wenn ja, wer?
  2. Was ziehe ich an?
  3. Wer wird mich im Prüfungsraum erwarten?
  4. Wie begrüße ich die dort Anwesenden?
  5. Mit welchem Gebiet und mit welchem Thema will ich beginnen? (man kann dies i.d.R. selbst bestimmen)
  6. Was werde ich am Anfang kurz vortragen, wenn der Prüfer mir dazu die Möglichkeit gibt, oder wie werde ich auf eine sehr offen gestellte Einstiegsfrage antworten?
  7. Welche Themen will ich ansteuern, welches Wissen anbieten (zum "Nachhaken")?
  8. Welche Bereiche will ich nach Möglichkeit vermeiden?
  9. Wie reagiere ich, wenn ich eine Frage nicht verstehe?
  10. Was sage ich, wenn ich etwas nicht (genau) weiß?
  11. Was mache ich, wenn der Prüfer mehr redet als ich?

Tipps fürs Mündliche

  1. Heute ist DEIN großer Tag! Du hast eine ganze Menge Wissen anzubieten, hast ein erfolgreiches Studium hinter Dir und einen interessanten Berufsweg vor Dir!
  2. Heute bloß nicht bescheiden sein.
  3. Heute redest DU, und zwar so viel wie möglich. Bringe Dein Wissen an!
  4. Übe rechtzeitig die Verbalisierung Deines Wissens (2-3 Wochen vorher anfangen) und erzähle bereitwillig Deiner geduldigen Umgebung davon.
  5. Die Reihenfolge der Themen in der Prüfung bestimmst Du selbst ("Stärken" am Anfang!)
  6. Vorsicht bei scheinbar einfachen Fragen.
  7. Das Wichtigste kommt zuerst!
  8. Den Antworten, wo es möglich ist, eine Struktur geben: "Dazu muss man drei Aspekte betrachten, nämlich...", "Die vier wichtigsten Ursachen für diese Entwicklung waren..."
  9. Du hast ein Recht auf Bedenkzeit.
  10. Bei so vielen Fragen macht es nichts, wenn man die eine oder andere nicht beantworten kann oder mal gerade "auf dem Schlauch" steht. Du könntest sagen: "Mir fällt im Moment der Ausdruck nicht ein, aber es handelt sich dabei um..." und die Sache umschreiben.
  11. Gib zu, wenn Du etwas nicht weißt - so vermeidest Du hartnäckiges Nachhaken des Prüfers. Oder biete eine Alternative an: "Damit habe ich mich weniger beschäftigt. Viel wichtiger erscheint mir folgender Punkt: ..."
  12. Bei der Vorbereitung nicht vergessen: Es ist Überblickswissen gefragt, keine Tiefenbohrungen.
  13. Versuche, hochdeutsch zu sprechen.
  14. Examen (& die Erholung davon) geht vor.