Dr. Niklas Konzen

» Zuletzt aktualisiert: 18. April 2016 - 14:47 | Eingetragen: 21. September 2011 - 13:25.
Dr. Niklas Konzen
Adresse: 

Fachbereich Geschichtswissenschaft
Seminar für mittelalterliche Geschichte
Wilhelmstraße 36
72074 Tübingen

Raum: 
Zi. U 16
Telefon: 

+49 7071/29-78503

Curriculum vitae: 
  • Studium der Mittelalterlichen Geschichte, Anglistik und Politikwissenschaft an der Universität Tübingen und der University of Nottingham.
  • 2006 bis 2011 Dissertation zum Thema: “Adelige Netzwerke um Hans von Rechberg (ca. 1410-1464): Fehdeführung als adelige Überlebensstrategie im Kontext der südwestdeutschen Territorienbildung” an der Universität Tübingen, Promotion 2011.
  • 2008 bis 2009 Stellenvertretung in Bibliothek und Archiv der Monumenta Germaniae Historica.
  • Seit 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Landesmuseums Württemberg (Erschließung und Indexierung von Beständen des Hauptstaatsarchivs Stuttgart zur Kunstkammer der württembergischen Herzöge).
Forschungsschwerpunkte: 
  • Fehdeführung im Spätmittelalter
  • Prosopographie des Spätmittelalters
  • Mittelalterliche Landesgeschichte Südwestdeutschlands
Veröffentlichungen: 
  • "Hans von Rechberg: Von der Zerstörung der Burg Ramstein bis zur Entstehung der Herrschaft Schramberg." In: D'Kräz. Beiträge zur Geschichte der Stadt und Raumschaft Schramberg 27 (2007), S. 4-16.
  • "Die Helfer des Heinrich von Eisenburg: Prosopographischer Querschnitt eines Fehdebündnisses um die Mitte des 15. Jahrhunderts." In: Reinle, Christine u.a. (Hrsg.). Zwischen adliger Handlungslogik und territorialer Verdichtung: Fehdeführung im spätmittelalterlichen römisch-deutschen Reich. (Tagungsband, erscheint voraussichtl. 2011.)
  • "Vir tam strenuus tamque bellicosus: Selbstverständnis, Fremdwahrnehmung und Nachleben des Hans von Rechberg (ca. 1410 bis 1464)." In: Meinhardt, Matthias, und Markus Meumann (Hrsg.). Die Kapitalisierung des Krieges. Kriegsunternehmer in Spätmittelalter und Früher Neuzeit. (Tagungsband, erscheint voraussichtl. 2011.)